Suche
  • Fotoreisen | Workshops
  • info@phototours4u.com
Suche Menü

LOFOTEN

INSELN AM POLARKREIS

Die Lofoten sind in den vergangenen zehn Jahren zu einem absoluten Favoriten vieler Landschaftsfotografen geworden. Wir waren die ersten, welche die vielen fotografischen Möglichkeiten dieses einmalig schönen Archipels erkannt haben. Seit 2012 bieten wir nun schon Fotoreisen nach Lofoten an.

Was die Lofoten so besonders macht ist das durch den Golfstrom bedingte, das für die Arktis sehr milde, Klima. Dann ist da natürlich noch die besondere Topologie der Lofoten, die man am besten aös ein im Atlantik versenktes Alpines Gebirge beschreiben kann.

POLARLICHTER

Durch Ihre Lage 300 km nördlich des Polarkreises sind die Lofoten anders als bspw. Island eine Polarlicht sichere Destination. Viele der ikonischen Strände sind für die Sichtung und eigene fotografische Interpretation geeignet.

Nun sind ja Polarlichter in der Arktis keine Seltenheit, jedoch bietet keine uns bekannte Destination in Skandinavien, Russland oder Nordamerika ein derart mildes Klima wie die Lofoten. In allen anderen Destinationen fällt das Thermometer auf Werte von bis zu -35 Grad Celsius. 

KLIMA UND WETTER

Gegen das Festlandklima sind die moderaten -10C Grad auf den Lofoten regelrecht mild. Da die Luft hier oben sehr trocken ist, fühlt es sich nicht so kalt an wie bei uns um den Gefrierpunkt herum.

Die Inselkette der Lofoten ist für ihr sehr wechselhaftes Wetter bekannt. Scheint in einer Bucht die Welt unterzugehen, strahlt einige Kilometer weiter bereits wieder die Sonne. Zu gut Zweidrittel herrschen hier Westwetterlagen.

Worauf wir besonders stolz sind ist der Umstand das wir mit unseren Reisegruppen während einer Woche sowohl den Süden als auch den Norden der Inselgruppe bereisen.

Gerade der internationale Mitbewerb macht sehr gerne nur den südlichen Teil der Inselgruppe unsicher. Bei uns steht also nicht nur Lofoten drauf sondern es sind eben auch die ganzen Lofoten drin.

Das Licht auf den Lofoten ist wirklich und ehrlich von einer anderen Welt! Hier können wir insbesondere in der April und der Herbstreise wunderbar warmes und weiches Licht über Stunden genießen. Die Sonnenuntergänge ziehen sich über Stunden und gehen mit einer kurzen Pause mit einem silbrigen Zwielicht fast nahtlos in den Sonnenaufgang über. Somit können sich die Fototage während unserer Reisen über einen Zeitraum von zwölf Stunden ziehen.

Die Lofoten sind die erste internationale Reisedestination, die wir 2012 in unser damals noch junges Programm aufgenommen haben.

Wir sind mit den Lofoten bis zum heutigen Tag tief verbunden und haben immer mit lokalen Partnern zusammengearbeitet. Das ist nachhaltig und aus diesem Grund wohnen wir nicht in irgendwelchen Rorbuer Anlagen sondern in sehr komfortablen Privatsuiten, die nur uns zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns darauf Euch unsere Lofoten nahezubringen. Aktuell haben wir drei Reisezeiträume für Fotoreisen auf die Lofoten im Programm.