Suche
  • Fotoreisen | Workshops
  • info@phototours4u.com
Suche Menü

STATIVREINIGUNG UND PFLEGE

Aus aktuellem Anlass, es ist wieder Zeit für die Sommerferien, möchte ich euch heute ein paar Zeilen zur Stativreinigung und Pflege schreiben.

Immer wieder erreichen mich Fragen wie “Wie reinigst Du Dein Stativ?” oder “Welches Stativ empfiehlst Du mir, was soll ich mir kaufen?”

Auf die Frage nach “was soll ich kaufen?” kann ich nur antworten: das teuerste und beste Stativ, welches du kriegen kannst. Diese Antwort scheint überheblich und neureich, das ist sie aber nicht. Denn es macht sich auf Dauer bezahlt, es lohnt sich. Was nützt das billige Stativ, welches gerade nochmals um 50% im Preis von bereits dem halben Preis vorher, reduziert ist und ein Messeschnäppchen zu sein scheint, wenn es keine Ersatzteile gibt, da es eine Massenware aus chinesischem Überseecontainern ist? Es lässt sich schlecht zerlegen, es hakt und es wackelt. Dazu möchte ich meinen Artikel zur Stativberatung empfehlen.

Doch heute geht es um etwas ganz Anderes, um die Reinigung.
Und auch das hat etwas mit der Qualität, den verbauten Materialien und der einfachen Handhabung sowie der Möglichkeit, es schnell, einfach und unkompliziert zerlegen zu können, zu tun.

Wir Deutschen lieben Putzen und Saubermachen, ich nehme mich da nicht aus. Es ist grauenhaft, wenn mein Stativ im Meer stand und danach beim zusammenschieben der Sand zwischen den Verschraubungen kratzt.

Immer und überall wo das Stativ steht, kommt Staub, Sand, Dreck und sonst noch was an die Beine und Verschraubungen. Auf Dauer geht es immer schwerer auszuziehen und die Schrauben klemmen nicht mehr so gut.

Gerade von einer Fototour aus Cornwall zurück muss ich mein Gitzo mal wieder gründlich reinigen und das habe ich für euch dokumentiert.

Zu erst zerlege ich alles, also die Verschraubungen lösen, die Beine ausziehen und die kleinen Plättchen für die Führung rausnehmen. Danach kommt alles in die Badewanne und wird gründlich abgespült und von Sand und Staub befreit.

Alle Elemente sind demontiert.

So lässt sich der Sand ab Besten abspülen.

Das Ganze lasse ich danach etwas trocknen und reibe die Carbonbeine und die Gleitplättchen mit Küchenpapier oder einem alten Handtuch trocken.

Alles schön abtrocknen.

Danach entferne ich den letzten Sand aus den Gewinden mit einer alten Zahnbürste. Auch die Verschraubungen werden getrocknet und entsandet.

Eine alte Zahnbürste entfernt hartnäckigen Dreck.

Auch die Gewinde müssen wieder sauber sein.

Den letzten Fetzen Dreck und Wasser blase ich mit Druckluft weg. Zum Schluss kommt auf die Gewinde ein paar Tropfen Balistolöl.

Alles schön trocken pusten.

Ein paar Tropfen Balistol verdrängen das Wasser.

Jetzt wird alles wieder zusammen gebaut und mein Gitzo ist für den nächsten Einsatz fit. Alles in Allem habe ich dafür ein halbe Stunde Zeit investiert. Ein hochwertiges Stativ ist eine große Investition, aber einmal Geld ausgeben, und danach nur noch Spaß daran haben. Wenn ihr immer auf die Pflege achtet, hält das teure Equipment viele Jahre und es wird euch nicht den Dienst versagen.

Diese Reinigungsmaßnamen sollten mit der Hausfrau/Hausmann abgestimmt sein.

Und abschließend noch der Hinweis, das hier Marken genannt wurden und es sich um unbezhalte Werbung handelt. Alle Artikel habe ich voll bezahlt.

Habt ihr sonst noch Fragen zum Stativ? Schreibt es doch in die Kommentare.

Raik

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ja Michael, das RRS ist natürlich auch ein hervorragendes Stativ! Danke für Deinen Kommentar.

    LG
    Raik

  2. In die Gewinde von meinem Stativ (RRS, ist aber von der Konstruktion und Funktion nichts anderes wie Dein Gitzo), gebe ich ein paar Tropfen Silikonfett (aus dem KFZ Zubehör). Das ist zwar etwas klebrig und man sollte gleich das abwischen was beim Zusammenschrauben heraustritt, es ist aber durch seine Konsistenz ein sehr guter Schutz gegen eindringendes Wasser in die Gewinde, eben weil es nicht so leicht herausgespült wird.

  3. Teflonfett hatte ich noch nicht auf dem Radar, danke für den Tipp.
    Raik

  4. Ich nutze immer das weiße Teflonfett. Kostet bei Kitz/Manfrotto ein Vermögen und daher habe ich eine 100g Tube aus dem Fahrradhandel für 8 Euro im Einsatz. Regelmäßige Pflege macht Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.